Ab wann gilt die Winterreifenpflicht? Donnerstag, 30. Oktober 2014
Gastartikel von Tirendo

Der Winter steht vor der Tür und mit ihm auch Schnee, Eis und Glätte. Nun ist es höchste Zeit das Fahrzeug mit Winterreifen auszurüsten. Wer weiterhin mit Sommerreifen statt Winterreifen fährt, riskiert nicht nur die eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer, sondern auch hohe Geldstrafen.

In Österreich besteht seit 2008 eine Winterreifenpflicht. Das Gesetz schreibt für PKWs und LKWs bis zu 3,5 t vom 1. November bis 15. April Winterreifen vor. Für Kraftfahrzeuge über 3,5 t besteht ein verkürzter Zeitraum vom 1. November bis zum 15. März. Bei extremen Fahrbahnverhältnissen, wie beispielsweise eine ununterbrochen mit Schnee und Eis bedeckte Fahrbahn, besteht sogar eine Schneekettenpflicht. Hier ist jedoch die korrekte Anbringung der Ketten zu beachten, da es sonst zu Oberflächenbeschädigung der Fahrbahn kommen kann.

Bei einfachen Verstößen gegen die Winterreifenpflicht droht eine Geldstrafe von 35 Euro. Bei Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer muss jedoch tiefer in die Tasche gegriffen werden, denn die Geldstrafe kann bis zu 5000 Euro betragen.

Winterreifen zeichnen sich im Vergleich zu Sommerreifen durch eine bessere Traktion und einen stärkeren Grip aus. Geeignete Winterreifen erkennt man an der Kennzeichnung M+S, die für Matsch und Schnee steht. Reifen, die nur mit dem Schneeflockensymbol gekennzeichnet sind, werden nicht als Winterreifen anerkannt. Bei Fahrzeugen bis 3,5 t ist eine Profiltiefe über die gesamte Reifenbreite von mehr als 4 mm bei Radialreifen vorgeschrieben. Bei Diagonalreifen beträgt die Profiltiefe 5 mm. Das Gesetz schreibt für Kraftfahrzeuge über 3,5 t eine Profiltiefe von 5 mm für Radialreifen und eine Tiefe von 6 mm für Diagonalreifen vor.

Wer im Ausland bei winterlichen Straßenverhältnissen fährt, muss die gesetzlichen Vorschriften des jeweiligen Landes beachten. Nicht überall in Europa besteht eine gesetzliche Winterreifenpflicht. Zu den Ländern ohne Winterreifenpflicht gehören beispielsweise Polen, Großbritannien, Dänemark, Niederlande und Belgien. Die Nutzung von Winterreifen wird jedoch in einigen Ländern wegen der extremen Wetterbedingungen stark empfohlen. In Deutschland, Tschechien, Slowenien, Schweden, Luxemburg und Finnland sind Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben. Hier empfiehlt es sich, Informationen über die Bestimmungen des jeweiligen Landes einzuholen, da unterschiedliche Zeiträume für den Einsatz von Winterreifen und verschiedene Angaben zu den Mindestprofiltiefen bestehen. Es ist auch zu beachten, dass in einigen Ländern der Einsatz von Schneeketten und Spikesreifen verboten ist.

Nächster Beitrag

Warum fällt der Ölpreis und wie geht die Preisentwicklung weiter?

Seit Juni befindet sich der Ölpreis auf Talfahrt. Um über 25% ist der Preis für die in Europa maßgebliche Sorte Brent seit dem Höchststand im Juni bis Ende November gefallen. Erfreulich für uns Autofahrer gehen auch die Spritpreise nach unten…

Weiterlesen

Vorheriger Beitrag

Kommen weitere Zuschläge beim Spritpreis?

Ganz leise – damit nur nicht zu viel Staub aufgewirbelt wird – wird derzeit über mögliche CO2-Zusatzkosten für Autofahrer disktutiert…

Weiterlesen