Benzinpreis-Erhöhung um das 60-fache! Donnerstag, 25. Februar 2016

Nirgendwo auf der Welt konnte man bisher so billig tanken wie in Venezuela. Das Land mit den größten Ölreserven der Welt subventioniert Benzin mit rund zehn Milliarden US-Dollar im Jahr. Nun muss das kurz vor dem wirtschaftlichen Ruin stehende Venezuela den Benzinpreis anheben – und zwar drastisch.

Venezuela steckt tief in der Krise. Aufgrund des fallenden Ölpreises sind die Staatseinnahmen angeblich um 70 Prozent eingebrochen. Ein Staatsbankrott des OPEC-Mitgliedslandes ist nicht ausgeschlossen.

Erstmals seit rund 20 Jahren wurde am Freitag der Preis für Benzin an den Tankstellen erhöht. Ein Liter Superbenzin kostet demnach nun sechs Bolivar – auf dem Schwarzmarkt bekommt man für etwa 800 Bolivar einen US-Dollar. Trotz der enormen Preiserhöhung tankt man also in Venezuela einen 50-Liter-Tank um umgerechnet etwa 0,35 Euro voll. Bei 91 Oktan Normalbenzin sind es sogar nur etwa 0,06 Euro.

Nächster Beitrag

Neue Funktion auf spritbarometer.at

Eine kleine aber feine Änderung ist die Auswahl des angezeigten Zeitraums im Preisbarometer. Ab sofort kann nicht nur die Preisveränderung der letzten 24 Stunden angezeigt werden sondern auch 28 Stunden, 7 Tage oder 30 Tage…

Weiterlesen

Vorheriger Beitrag

Wie billig kann Tanken noch werden?

Im Verlauf des Jahres 2015 ist der Rohölpreis um etwas mehr als ein Drittel eingebrochen. Der Treibstoff an den Tankstellen ist im selben Zeitraum aber „nur“ um ca. 10% bis 15% billiger geworden. Gibt es da also noch Luft? Wie billig kann Tanken noch werden?

Weiterlesen