Spritpreise 2015 – ein Jahresrückblick Donnerstag, 7. Januar 2016

Anhaltende Unruhen in erdölfördernden Ländern, Terror in Europa, ein starker US-Dollar – im vergangenen Jahr gab es genug Gründe für einen Anstieg der Spritpreise. Tatsächlich aber hielten sich die Preise an den Zapfsäulen auf einem für Autofahrer sehr erfreulich niedrigem Niveau.

Laut ÖAMTC konnten Österreichs Autofahrer seit 2009 nicht mehr so günstig tanken wie 2015. Im Vergleich zu 2014 war Diesel im Jahresschnitt um etwa 14% günstiger und Super um etwa 11%. Grund für diese aus Autofahrersicht erfreuliche Entwicklung der Spritpreise war der starke Rückgang der Rohölpreise.

Auch in den ersten Tagen des Jahres 2016 scheint sich dieser Trend fortzusetzen. Aus derzeitiger Sicht dürfen wir uns auch weiterhin über günstige Preise an den Zapfsäulen freuen.

Nächster Beitrag

Der Preisverfall geht weiter

Die Preise für Rohöl sind auf den tiefsten Stand seit mehr als zwölf Jahren gefallen. Der Hauptgrund für den weiteren Preisverfall liegt derzeit bei der Aufhebung der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran…

Weiterlesen

Vorheriger Beitrag

Alles neu bei spritbarometer.at

Nach einem Komplett-Umbau und Umzug auf einen schnelleren Server startet spritbarometer.at in neuem Gewand durch. Bis auf das Blog wurden alle anderen Inhalte entrümpelt…

Weiterlesen