Uneinheitliche Preisentwicklung Sonntag, 3. August 2014

Bei der Entwicklung der Spritpreise lässt sich in den letzten Wochen ein eigenartiger Trend feststellen. Zwischen Anfang März und Ende Juli haben sich die Preise über sämtliche Spritsorten im Schnitt um ca. 2,5% geändert. Eigenartig daran ist jedoch, dass Diesel in diesem Zeitraum um ca. 2,5% günstiger geworden ist – Benzin aber um ca. 2,5% teurer.

Anders ausgedrückt ist Benzin in Relation zu Diesel also in den letzten fünf Monaten um etwa 5% teurer geworden. War ein Liter Diesel im März noch lediglich um einen Cent günstiger als ein Liter Normalbenzin so waren es Ende Juli etwa 8 Cent je Liter. Die Entwicklung am Rohölmarkt spricht derzeit für fallende Preise. Der günstigere Preis für Diesel ist also nachvollziehbar. Warum Benzin im selben Zeitraum teurer werden sollte ist objektiv nicht erkennbar.

Nächster Beitrag

Wer will schon einen Elektro-Porsche?

Technisch ist der Porsche Panamera S E-Hybrid ein Leckerbissen. Bis zu 135 km/h sind im reinen Elektrobetrieb drinnen. Und das bei einem 2 Tonnen Schwergewicht. Der Normverbrauch liegt bei 3,1 l/100km. Die Frage aber ist: Wer will so ein Auto?

Weiterlesen

Vorheriger Beitrag

Auf der Fahrt in den Urlaub noch in Österreich tanken

Wie Tsunamis rollen derzeit wieder die Urlauber-Reisewellen durchs Land. Wer nicht die Möglichkeit hat, auf andere Zeiten auszuweichen, ist gezwungen, sich mit diesen Strom mittreiben zu lassen. Die Fahrt in den Urlaub mit dem eigenen Auto hat viele Vorteile..

Weiterlesen