Volltanken! Kämpfe im Irak treiben den Preis für Rohöl in die Höhe Freitag, 13. Juni 2014

Die Unruhen im Irak beherrschen derzeit den Ölmarkt. Der Vormarsch islamistischer Kämpfer im Irak treibt den Ölpreis nach oben. Aktuell ist Rohöl so teuer wie seit neun Monaten nicht mehr. Das Tempo, in dem die Rebellen vorrücken, führt zu weiterer Verunsicherung. Alleine gestern ist der Ölpreis innerhalb eines Tages um fast 3% gestiegen. Die Ungewissheit über die weitere Entwicklung wird den Preis wahrscheinlich weiter nach oben treiben.

Obwohl es einige Wochen dauert, bis das heute gehandelte Öl in Form von Treibstoff an unseren Zapfsäulen landet, so wissen wir doch aus Erfahrung, dass solche Entwicklungen am Ölmarkt von den Tankstellenbetreibern nur allzu gerne zum Anlass genommen werden, um die Preise sehr zeitnah nach oben zu korrigieren – und sich andererseits bei einer Entspannung der Lage mit der Korrektur nach unten hübsch lange Zeit zu lassen.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung am Ölmarkt und dieser Erfahrung aus der Vergangenheit heißt es also derzeit Volltanken bevor die Preise kräftig anziehen.

Nächster Beitrag

Ein Viertel weniger Sprit mit sanftem Gasfuß

In einem Praxistest hat der ÖAMTC die Auswirkungen der Fahrweise auf den Spritverbrauch ermittelt und dabei andere Faktoren praktisch eliminiert indem die selbe Strecke vom selben Fahrer im selben Auto zwei mal gefahren wurde…

Weiterlesen

Vorheriger Beitrag

Der Einfluss der Reifen auf den Spritverbrauch

Im April hat der ÖAMTC die Ergebnisse des alljährlichen Sommerreifentests veröffentlicht. Bereits seit einigen Jahren fließt in die Gesamtbewertung auch der Spritverbrauch mit ein. Allerdings ist aus der Punkte-Bewertung nicht erkennbar, wie hoch die Differenz im Verbrauch nun tatsächlich ausfällt…

Weiterlesen